Jaune

The Völklingen Ironworks flooded in red light
Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte | Oliver Dietze

1200 DSC9727 Nuart2016 Artist Jaune BE Photo Ian Cox 2016

1200 DSC9727 Nuart2016 Artist Jaune BE Photo Ian Cox 2016
Copyright: Jan Cox

Born in 1986
Lives and works in Belgium

 

Website:  www.the-art-of-jaune.com 

Werke

Kunstfabrik

Kunstfabrik Oliver Dietze

Kunstfabrik Oliver Dietze
Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte / Oliver Dietze

Date

2022, in situ

Dimensions

3,1 x 15 m

Material

Acrylfarbe

Description

Der Belgier Jaune ist bekannt geworden durch seine Stencil-Arbeiten von Miniaturmüllmännern im Stadtraum. Oft übersehen trotz der Signalfarben der Arbeitskleidung – ganz ähnlich wie die reale Stadtreinigung, welcher der Künstler selbst einst angehörte. Jaunes Liebe zum Detail wird in seiner ortsbezogenen, eigens für die Völklinger Hütte entstandenen Arbeit „Kunstfabrik deutlich, die er an der Außenmauer des Erzplatzes angebracht hat. Der titelgebende Schriftzug besteht aus Rohren und Schloten, wie sie die Völklinger Hütte zu Hauf bietet, die von Jaunes typischen Figuren besiedelt werden – auf den ersten Blick jedenfalls. Denn in diesem Kontext werden die Müll- zu Hüttenmännern, markiert durch ihre Arbeitskleidung in Grau und Orange, wie sie die heutigen Saarstahl-Arbeiter:innen tragen. „Kunstfabrik bezieht sich einerseits klar auf die industrielle Vergangenheit der Völklinger Hütte, andererseits aber auch auf ihre heutige Rolle als Hotspot der Kunst und Kultur – ein Sinnbild des Strukturwandels. Wer die Augen offen hält, begegnet weiteren Miniaturarbeitern beim Völklinger Bahnhof – dieses Mal mit gelb-orangenen Outfits als Mitglieder der Stadtreinigung zu identifizieren. 

Daniel Bauer

Kunstfabrik

Kunstfabrik Oliver Dietze

Kunstfabrik Oliver Dietze
Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte / Oliver Dietze

Date

2022, in situ

Dimensions

3,1 x 15 m

Material

Acrylic

Description

The Belgian Jaune has become known for his stencil works of miniature garbage men in urban spaces. They are often overlooked, despite the signal colors of their work clothes, much like the real-life city cleaners among whom the artist himself once belonged. Jaune’s attention to detail is evident in his site-specific work, Kunstfabrik (Art Factory), created especially for the Völklingen Ironworks and affixed to the outer wall of the square. The titular lettering consists of pipes and vents of the kind that the Ironworks has in abundance, populated by Jaune’s typical figures – at first glance, anyway. For in this context, the garbage men become smelter men, marked by their work clothes in gray and orange, like those worn by today’s workers at Saarstahl. Kunstfabrik clearly refers to the industrial past of the Völklingen Ironworks, but also to its present role as a hotspot for art and culture – a symbol of structural change. If you keep your eyes open, you will encounter more miniature workers at the Völklingen train station – this time identifiable with yellow and orange outfits as members of the city cleaning service.