Daan Rietbergen

The Völklingen Ironworks flooded in red light
Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte | Oliver Dietze

Daan Rietbergen Portrait 2

Daan Rietbergen Portrait 2
Copyright: Daan-Rietbergen

Born in 1988 in Baarn, Netherlands
Lives and works in Utrecht, Neterlands

Werke

Unseen

Rietbergen Daan Unseen

Rietbergen Daan Unseen
Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte / Jeanette Dittmar

Date

2022, in situ

Dimensions

2,1 x 6 m

Material

Acrylfarbe, Stahl

Description

Der Künstler und Grafikdesigner Daan Rietbergen aus Utrecht hat sich der gestalterischen Forschung an der Schnittstelle von Typografie, Architektur und öffentlichem Raum verschrieben. Wem diese Kombination bekannt vorkommt, der ist schon auf der richtigen Spur: Rietbergen erinnert sich an seine Anfänge im Graffiti. Dabei greift er das Prinzip der handwerklichen Zeichensetzung im Straßenkontext auf: Die großen, teils aggressiven typografischen Formen üben eine verfremdende Wirkung im Stadtraum aus – eine Qualität die sich mit Typografie auf dem Bildschirm oder in Printformaten kaum erreichen lässt.
Sein Augenmerk gilt dabei nicht mehr nur der reinen Setzung und Präsenz durch Menge, die er als Teenager mit Tags erreichte, sondern dem Buchstaben als formaler Disziplin. Rietbergens Zeichen sind von Semantik weitgehend isoliert, stattdessen konzentriert auf den visuellen Dialog mit der räumlichen und sozialen urbanen Situation. 
Auf den grauen Garagentüren unter dem Ausziehgleis hat Rietbergen in massiven schwarzen Buchstaben aus seinem balkenbasierten typografischen System „Rosdar seine Arbeit „Unseen angebracht. Was an Kanji-Zeichen von Frank Stella erinnert – an industrieller Bausubstanz platziert wie klassische Pieces – reiht sich überdies ein in eine spezifische Graffiti-Tradition der für ihre Designkultur berühmten Niederlande: modernistisch inspirierte Weiterentwicklungen des Writing-Schriftbildes.

Robert Kaltenhäuser

Hinweis: Die Arbeit „Defund the War Machine“ von Roadsworth befindet sich auf dem Dach der Möllerhalle. Den besten Blick auf das Werk hat man von der Gichtbühne aus. Diese erreichen Sie über die Treppe am Picknickplatz oder mit dem Aufzug am Steg zu Paradies. Bitte nehmen Sie sich vorher einen Helm an der Helmstation.

Unseen

Rietbergen Daan Unseen

Rietbergen Daan Unseen
Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte / Jeanette Dittmar

Date

2022, in situ

Dimensions

2,1 x 6 m

Material

Acrylic, steel

Description

The Utrecht-based artist and graphic designer Daan Rietbergen is committed to artistic exploration at the interface of typography, architecture, and public space. If this combination sounds familiar to you, you are already on the right track: Rietbergen's early roots in graffiti remain resonant. His work takes up the principle of artisanal creation of insignia in the street context: the oversized, at times aggressive typographic forms exercise an alienating effect in the urban space—a quality that can hardly be achieved with typography on the screen or in print formats. His focus therein is no longer only on simple marking and presence through quantity, which he achieved as a teenager with tags, but on characters as a formal discipline. Rietbergen's symbols are largely isolated from semantics, focusing instead on the visual dialogue with the given spatial and social urban setting. Rietbergen has mounted his work Unseen, consisting of massive black letters from his bar-based typographic system Rosdar, on the gray garage doors under the turnout track. That which is suggestive of kanji writing by Frank Stella—placed in an industrial structural setting like his classic pieces—is also part of a specific graffiti tradition of the Netherlands, which is famous for its design culture: modernist-inspired, continued development of the written typeface.